Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung

Wird im allgemeinen Sprachgebrauch von der Lebensversicherung gesprochen,
ist gewöhnlich die Kapitallebensversicherung gemeint. Obwohl manche Vermittler nicht selten versuchen, die Beratungsgespräche in Richtung Kapitallebensversicherung zu lenken, sollten Sie prüfen, ob für
den von Ihnen gewünschten Zweck eine Risikolebensversicherung nicht völlig ausreicht. Selbst die Banken, die eigentlich den Bedarf des Kunden am besten kennen müßten, versuchen oftmals, lieber einen Antrag auf
Kapitallebensversicherung über den Tresen zu schieben. Wenn man weiß, daß auch die Banksachbearbeiter Provisionen erhalten, verwundert es nicht.

Risikolebensversicherung vs. Kapitallebensversicherung
Die Kapitallebensversicherung (auch gemischte Versicherung auf den Todes- und Erlebensfall genannt) bietet zweifache Leistung: zum einen zahlt der Versicherer im Todesfall die Versicherungssumme; wenn der
Todesfall nicht eintritt, wird zum anderen bei Ablauf der Versicherung (z.B. im 60. Lebensjahr) die Versicherungssumme zuzüglich der aufgelaufenen Überschüsse ausgezahlt. Die Prämie unterteilt sich somit in den Sparanteil, der Ihnen nach Ablauf der Versicherung samt Überschußbeteiligung zur Verfügung steht, und
den Risikoanteil, der für den Fall des vorzeitigen Todes kalkuliert ist, sowie die Verwaltungskosten, also die Kosten für Verwaltung, Provisionen etc.
Anders dagegen die Risikolebensversicherung:
Bei dieser Versicherung zahlt der Versicherer nur im Todesfall, die Sparleistung unterbleibt völlig und die Verwaltungskosten sind geringer. Somit sind die Beiträge bedeutend niedriger als bei der Kapitallebensversicherung.
In welchen Fällen ist der Abschluß einer Risikolebensversicherung
empfehlenswert?
Dieser folgende Personenkreis benötigt eine Risikolebensversicherung, damit im Todesfall die Familie nicht finanziell belastet wird: – junge Familien, denen es hauptsächlich darum geht, ihre Kinder
und/oder Ehepartner für den Fall des Todes abzusichern und die sich keine Kapitallebensversicherung leisten können bzw. wollen; – Häuslebauer, die ihre Immobilie absichern müssen;
– Kreditnehmer aller Art.
– Geschäftspartner zur gegenseitigen Absicherung
Welche Versicherer bieten die günstigsten Tarife?
In unserem Merkblatt zur Kapitallebensversicherung warnen wir vor vielen publizierten Vergleichen, was hingegen nicht in bezug auf die Risiko. Hätten Sie dagegen eine Vertragsversion mit einem Sofortüberschuss gewählt, hätte der Versicherer im neuen Jahr für die – feststehende – Versicherungssumme
von € 100.000 einen entsprechend höheren Beitrag
eingefordert. Die € 100.000 Todesfallschutz wären unangetastet geblieben.
Es sei ergänzend angemerkt, daß manche Versicherer, die mit Bonussystem
arbeiten, bei einer Bonusreduzierung anbieten, die Versicherungssumme
ohne Gesundheitsprüfung aufzustocken.
Risikoversicherung mit fallender Versicherungssumme
Speziell für die Fälle, in denen eine Hypothek oder ein Kredit abgesichert
werden müssen, haben einige Versicherer Tarife mit fallender Versicherungssumme
entwickelt. Die Versicherungssumme fällt entweder linear
oder im Verhältnis zur noch zu tilgenden Schuld. Die Versicherer bieten
unterschiedliche Tarifvarianten an, die z.B. von der Laufzeit, der Versicherungssumme
oder dem Zinssatz abhängen. Auf diese Weise können
Sie viel Prämie einsparen.
Verbundene Risikoversicherung
Hier können zwei oder mehrere Personen über eine Police abgesichert
werden. Die Prämie ist in der Summe etwas geringer, als wenn alle zu
versichernden Personen eine eigene Versicherung abschließen (muss
aber nicht, da nicht alle Versicherer diese Variante anbieten). Besonderheit:
Sterben die versicherten Personen gleichzeitig, wird die Versicherungssumme
(im Gegensatz zu den einzeln abgeschlossenen Versicherungen)
nur einmal fällig.
Umwandlung in eine Kapitallebensversicherung
In den ersten 10 Jahren der Laufzeit besteht oftmals die Möglichkeit, eine
Risikolebensversicherung in eine Kapitallebensversicherung – und zwar
ohne erneute Risikoprüfung – umzuwandeln. Einige wenige Versicherer
berechnen für diese Option einen zusätzlichen Betrag, der in den Risikolebensbeitrag
einfließt. Nach einer Umwandlung des Vertrages in eine
Kapitallebensversicherung steigt natürlich der Beitrag, da der Sparanteil
hinzugekommen ist.
Die Umwandlungsmöglichkeit kann für Personen sinnvoll sein, die zum
Zeitpunkt des Abschlusses der Versicherung noch nicht den Bedarf oder
das Geld für eine Kapitallebensversicherung haben. Der Vorteil liegt in
der nicht mehr erforderlichen Risikoprüfung zum Zeitpunkt der Umstellung.
Somit ist es versicherungstechnisch einerlei, ob Sie in den Jahren
nach dem Abschluß der Versicherung krank werden, der Versicherer muß
den Vertrag umstellen.
Besteuerung der Leistung im Todesfall
Wenn der Leistungsfall eintritt, erhält der/die Begünstigte vom Versicherer
die Versicherungssumme gegen Vorlage der Sterbeurkunde und der Police
ausgezahlt. Während der Gesetzgeber für verheiratete Paare im Todes-
und somit Erbfall hohe steuerliche Freigrenzen bewilligt (§§ 15 ff
Erbschaftssteuergesetz) sind die diesbezüglichen Freigrenzen bei Personen
die ohne Trauschein zusammenleben sehr niedrig, wenn es sie überhaupt
gibt! Man muss in diesem Fall entweder bereits beim Abschluß der
Versicherung darauf achten eine so hohe Summe zu wählen, daß die gewünschte
Absicherung auch tatsächlich erfolgt und nicht ein erheblicher
Teil der Versicherungssumme bei den Finanzbehörden landet oder ggf.
gemeinsam mit dem Steuerberater eine vorteilhaftere, legale Lösung finden.
Das gilt insbesondere auch für die gegenseitige Absicherung unter
GeschäftspartnerInnen.